Sondervorstellungen

 

 

22. Oktober 2023 um 17 Uhr

Walter Kaufmann - Welch ein Leben!

Mit Regiebegleitung und Fragerunde 

Romanautor, Seemann, Korrespondent und politischer Aktivist: im Leben des in Berlin geborenen und am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich auf einzigartige Weise historisch bedeutende Ereignisse wider. Er war ein Mann, der die Welt begreifen, beschreiben, verändern wollte.

Der Film beleuchtet das Leben des jüdischen Schriftstellers Walter Kaufmann. 1924 kommt er als Sohn namens Jizchak der armen, jungen polnischen Jüdin Rachel Schmeidler in Berlin zur Welt. 3 Jahre später adoptiert ihn ein wohlhabendes Duisburger Ehepaar, Johanna und Sally Kaufmann. Der Adoptivvater ist ein angesehener Rechtsanwalt in Duisburg, alteingesessen und prominent. Duisburg ist also Mittelpunkt des jungen Lebens von Walter Kaufmann, die Stadt ist wichtig für ihn geblieben: als Ausgangspunkt des Aufbruchs in die weite Welt, wenn dieser auch unfreiwillig begann. Die Adoptiveltern wurden nach Theresienstadt deportiert und später in Auschwitz ermordet. Im Gegensatz zu ihnen konnte Walter Kaufmann der Vernichtung durch die Nazis entkommen, rettete sich als Jugendlicher mit einem Kindertransport nach England. Wurde dort interniert und mit dem berüchtigten Schiff „Dunera“ von den Engländern nach Australien verfrachtet, wo er noch fast zwei Jahre in einem Internierungslager verbringen mußte. 

 

 

 

11. November 2023 ab 19 Uhr

Vom Traum zum Trauma - und zurück.
Eine 32.615 KM lange Solo-Radreise mit extremen Höhen und Tiefen

Was macht man eigentlich, wenn man nachts aufwacht und bemerkt, dass man inmitten eines Drogendeals zeltet? Oder wenn irgendwo im tadschikischen Pamirgebirge der Wasserfilter versagt? Antworten auf diese Fragen gibt Lisa Achatzi am 11.11. im Rahmen eines Spendenevents. In einer packenden Reisedoku nimmt sie uns mit auf 32.615 KM durch die atemberaubenden Landschaften Südamerikas, Europas, Nordafrikas und Zentralasiens.

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es eine moderierte Fragerunde und ein gemütlichen Ausklang im Foyer des Kinos.

Eintritt auf Spendenbasis.

Alle Spenden gehen an die NGO Samos Volunteers, die auf der griechischen Insel Samos Menschen auf der Flucht unterstützt.

Tickets für die Veranstaltung können vorher nicht reserviert werden.

Hier geht's zum Trailer:
Vom Traum zum Trauma - und zurück

Weitere Informationen und den Reiseblog findet ihr über die folgende Adresse:
Wheelsoffortune Homepage/Blog